TAZ: Schlagloch von Georg Seeßlen. Der Kunstmarkt brummt: Mein Haus! Meine Yacht! Meine Frau! Mein Rothko!

Schafft die Kunst ab!

Der bbk berlin möchte auf diesen interessanten Artikel in der TAZ vom 11.12.2013 hinweisen. (Dank an Martin Pfahler für den Post)

Georg Seeßlen: Vom Autor erscheint im nächsten Jahr das Buch „Kunst frisst Geld. Geld frisst Kunst“, zusammen mit Markus Metz verfasst in der edition suhrkamp. Da geht es ins Einzelne und wird wirklich böse. Versprochen.